Prophetisches Wort vom 29.01.2015, 07:00.

Der religiöse und der anti-religiöse Anspruch.

Beide liegen nicht weit voneinander entfernt, ja, sie sind sogar verwandt miteinander.
Wir denken, die haben doch ganz und gar nichts miteinander zu tun.
Doch das sieht nur so auf den ersten Blick aus.
(Doch) In Wahrheit sind sie ein und dasselbe, (nur) bekleidet mit unterschiedlichen Stoffen und Argumenten.
Sie laufen auch beide in die gleiche Richtung: 
(=) Sie laufen beide hinweg von mir.

Sagt da nicht jemand: (warte mal…) Religion sucht (doch) Gott und Antireligion stößt ihn ab.
Wie können dann beide gleich sein?
(Beim Thema Antireligion:) Antireligion ist eher klar. (zumindest im globalen Verständnis) 
Aber Religion sucht nicht mich, sondern
 (vielmehr) sich selbst.

Auf Irrwegen gepflastert mit Scheinheiligkeit gebunden in Traditionen laufen sie dahin.
(sie rennen) Hinauf zu den Hügeln, hinab ins Tal ohne dass sie mich (wirklich) suchen.
Dekoriert sind die Pfade mit Traditionen, Gebote, Verbote und Eitelkeiten.
Und dann gelangen Sie zu Plätzen, hinein in die goldplatierten Gebäude von dienen sie sagen, die sind heilig.
Sie verweisen auf ein Buch, von dem sie sagen, es sei heilig, denn es sei
 (doch) mein (glauben, es sei Gottes originales) Wort.

Doch sie wissen nicht, dass mein Wort nicht in Buchstaben gebunden werden kann.
Mein Wort ist Leben, es ist Freiheit, es ist rein und heilig, es ist dynamisch und kraftvoll.

Die Buchstaben in ihrem sogenannten heiligen Büchern (und von diesen gibt es viele unterschiedliche) werden nie heilig werden, egal wie lange und so oft sie das auch behaupten.
Sie enthaupten den Nächsten und behaupten es sei mein Wort, mein Wille.

Sie schlagen um sich mit Worten, von denen sie behaupten, es seien meine Worte.
Sie zerlegen damit ihren nächsten in alle Einzelteile und behaupten, das sei mein Gebot.
Wo bist du, Mensch, der du (wahrhaftig) mein Wort lebst?

Wann kommst du zu mir, und hörst mir zu?
Meine Worte sind mehr als Buchstaben.
Meine Worte sind mehr als (nur) Gesetz und Verordnungen.
Meine Worte sind mehr als dreifach, vierfach oder vielfach gebundene und verzierte Ornamente.

Höre mein Wort, das aus Meinem Munde kommt.
Mein Wort ist rein und heilig.

Es ist nicht vermischt mit Menschenwort und Menschenmeinungen.
Es ist nicht gebunden und liegt auf dem Tisch oder steht verstaubt im Regal.

Ihr habt Mein (echtes original gesprochenes) Wort verdreht, mit euren Wünschen dekoriert, gewürzt mit (euren) menschlichen Träumen um euch in euren eigenen Fett zu laben.
Mein Wort ruft dich,
Mein Wort sucht dich,
Mein Wort liebt dich,
Mein Wort stellt dich hin als der, der du bist, und verwünscht
 (verflucht) euch nicht als jemanden, der so zu sein hat, wie Religion dich gerne hätte.
Mein Wort lässt dir die Freiheit, zu tun und zu sagen was du willst.
Doch nicht alles was du tust oder sagst bringt dich näher zu mir
 (in mein Königreich).

In diesem sind Menschenwort und Mein Wort ähnlich, jedoch mit dem Unterschied das Menschen erwarten das (von dir so)  zu tun wie Sie es gerne hätten und zu reden wie ihre Ohren es gerne hören doch vieles davon ist nicht gleich mit dem, was ich wünsche, dass Menschen tun und sagen.
Keine Traditionen kein menschlicher Ratschlag kein Gesetz, keine Regeln, nichts von dem, was du tust, wird dich näher zu mir bringen als nur eins, das da ist, mich zu lieben mit deinem ganzen Herzen, von ganzer Seele, all deinem Verstand deiner ganzen Kraft und im Nächsten wie dich selbst.

Mein Wort von meinen Lippen geflossen, ausgegossen über dein Leben wird dich dorthin bringen, wo du Ruhe, Friede und Gerechtigkeit findest.
Wenn du versuchst mein Wort zu halten und gleichzeitig Menschenwort, wirst du stehen bleiben wo du bist.

Du kannst nicht zwei Herren dienen. Du kannst nicht Menschen gefallen und mir.
Du kannst nicht leben ohne Mein Leben.
Das (ist das) Leben, dass ich den Menschen habe gegeben, nicht, um es als Kreuz sich um den Hals zu hängen oder Wänden zu nageln.

Das Leben wurde dir gegeben damit du den, der am Kreuz starb lebst und (ebenso) stirbst.
Damit du deinen weltliche Leidenschaften stirbst und das Blut dessen trinkst, der da gestorben ist, damit du lebst und nicht stirbst.

Mein Yeshua lebt; Lass ihnen leben in dir, durch Mein Wort das lebt (was Yeshua selbst ist).
Mein Wort ist Geist und Leben.

Kannst du aus eigener Kraft, mit allen Anstrengungen Buchstaben zum Leben erwecken?
Kann die Religion ewiges Leben schenken?
Genauso wenig wie Antireligion! (stimmt das? – beide können dir niemals ewiges Leben geben)

Darum kommt zu mir und lebe in mir und durch mich für andere (Menschen) zum Segen.
Und spiele nicht den religiösen Heuchler, der ständig  in sogenannte heilige Gebäude rennt, Gleichgesinnte zu treffen und mit ihnen über allerlei und Menschenwort
(e) zu debattieren.

Geh hinaus auf die Kreuzungen und Landstraßen und lade dort die Menschen zu meiner Hochzeit ein.

Siehe, das Festmahl ist bereitet, und es ist nur noch eine kurze Zeit, bis die Türen geschlossen werden.
Ich komme bald und mein Lohn mit mir.

Gesegnet ist der, der da vertraut auf mein Wort.
Das Wort das gesprochen wurde und es war.
Das Wort das spricht und es ist.
Und (Wort) sprechen wird und es wird sein.

Es wird sein kein religiöser Verein.
Höre die (meine) Stimme, die da ruft.
Höre das Shofar des Engels, das verkünden wird mein Gericht, meine Wiederkunft.