Banana Praise Teil 2; Einleitung

Es benötigte eine lange Zeit, um das auf YouTube hochzuladen…

Banana-Praise Teil Zwei fand am Anfang von Shavuoth im gleichen Gebäude wie Teil eins statt.

Ich hatte das bereits im ersten Konzert erwähnt.
Für diejenigen, welche das nicht wissen, aber Shavuoth wird üblicherweise mit Pfingsten frü die Griechischen Philosophischen Gläubigen übersetzt (aus welchem Grund auch immer).
Gemäß den Schriften ist die Kalkulation für die Feste wie Shavuoth abhängig von der Natur (zu Mond und Landwirtschaft/ Reifegrad der Früchte).
Da es aber in 2016 ein extrem frühen Frühling gab, ist nicht sicher, an welchem Tag nun der Biblisch korrekte Shauoth gemäß nach Biblischer Berechnung.
Es ist wohl möglich, daß es in 2016 keinen 13. Monat gab – quasi, daß die jüdische mathematische Zählweise nicht mit der Biblischen Zählung übereinstimmte.

Wie auch immer, Shavuot ist ein wichtiges Biblisches fest und das sollte nicht vernachlässigt oder versäumt werden.
Das Christliche Pfingsten ist irgendwie von der Zeitrechnung her schon in gewissem Maße mit Shavuoth verbunden, aber die Bedeutung ist ziemlich davon abgekoppelt und missachtet. Der Hauptgrund ist, daß der Fokus über fast zweitausend Jahren Christenheit auf die Ausgießung des Heiligen Geistes liegt, wo die 120 Jünger versammelt waren, um Shavuoth wie in der Torah angewiesen zu feiern..

Mein Fokus war an diesem Tag abgesehen von einer Erklärung zum korrekten Verständnis von Shavuoth in der Hoffnung, daß der Heilige Geist während ich spiele mit Feuerzungen auf jeden Besucher kommt und sie berührt.