Banana-Praise Kapitel Eins live, 14. Mai 2016; Song 16: aus 4.Mose 6:24-26″ BaMidbar בםדבר: כד,כה,כו (Der Segen Aarons) 

Dieses Lied ist biblisch aus 4.Mose 6, die Verse 24-26.
Genannt auch der Segen Aarons

Viele Leute kennen diese Verse mehr oder weniger, jedoch vermutlich relativ wenige haben dies im Original in hebräischer Sprache gehört.

Im Judentum soweit ich weiss sind nur die „Priester“, welche die Nachkommen von Aaron sein sollen – welche meist den Nachnamen Kohen haben – erlaubt, diesen Segen zu sprechen.

Ich habe keine vollständige Einsicht in all die Details darin, aber meiner Meinung nach sehe ich nichts falsch Segen in das Leben anderer Menschen zu sprechen – erst recht wenn sie rein Biblisch sind.

Ob du nun ein „echter Priester und Nachfahre von Aaron bist, ein Jude, ein Schüler Yeshuas, ein Christ oder ein einfacher Gläubiger der Biblischen Wahrheit, etc…
Wie alles, so soll auch dieser Segen im Glauben und Gehorsam gemäß den Instruktionen der Torah, das lebendige Wort Elohims gesprochen werden

Wenn es nur aus Tradition oder Liturgie gesprochen wird, hat genausoviel Kraft, als wenn man Milch anstatt entsprechenden Brennstoff in den Tank eines Autos füllt.
Whether you are a true priest or a descendant of Aaron, a Jew, a disciple of Yeshua, a Christian or just a simple believer of the everlasting truth, etc….

Ich habe für diesen Segen eine Melodie komponiert.
Denke, es ist schöner als nur gesprochen als trockene Worte.

Ich habe eine Phonetische Aussprache ausgearbeitet wie man segen kann…
Eventuell kann es noch irgendwann und irgendwie verbessert werden.

Die Weise, um den Namen YHWH, den persönlichen Namen auszusprechen, welcher über 6000 mal in den Schriften üblicherweise als (großgeschrieben) HERR übersetzt wurde ist möglicherweise nicht akkurat – denn niemand weiss es wirklich 100%-ig sicher.
Sei es korrekt oder falsch…
Aber ich habe diese Aussprache aufgenommen, als ich einmal in einer Synagoge war, als die Ultraorthodoxen Rabbis und Leute dort über die Biblische Aussprache diskutiert haben.
Und da kamen eben auch diese Hebräischen Buchstaben „Yud, Hey, Wav“ von Gottes Name „יהוה“ zur Sprache

Es ist immer eine Entscheidung der Menschen, ob sie nun meinen, sein Name sei „ZU“ heilig um ihn aussprechen zu dürfen, oder ob man die Freiheit und den Glaube hat, dies zu tun.
Ich funde es schöner, wenn jemand mich bei meinem Namen anspricht anstatt nur zu sagen „Hey du“ oder „Herr“ oder „Sie da“, etc.
Da Yeshuas Name in seines Vaters Namen ist (Joh. 17,11+12) sollten diejenigen Menschen, welche den Namen Yeshua aussprechen bedenken, daß dieser demnach ebenso heilig ist und entweder man spricht dann beide aus, oder keinen – und nennt beide dann „HERR“ (wie immer man dann unterscheiden kann, wer damit gemeint ist)…

Ich nutze in diesem Lied aus Musikalischen Gründen nicht immer den Namen יהוה.
Und solange ER (durch den Heiligen Geist oder direkt) mir selbst nicht verbietet, seinen Namen auszusprechen werde ich ihn aussprechen in meinen Liedern, egal, ob den Zuhörern das nun gefällt oder nicht bzw, ob sie nun damit einverstanden sind oder nicht.