Natula’s buntes Schlagzeugsolo @ Promikon von 1996 

Jetzt habe ich es tatsächlich geschafft, diese Solo online zu stellen

Nun, laaaaange her ist, als ich dieses Schlagzeugsolo gespielt hatte (Ich bin nicht mehr sicher, welcher Monat es war – vermutlich Januar irgendwo in Mittel Deutschland).
Ich würde ja das Viedeoteam hier lobend erwähnen, aber im ZUge der Digitalisierung vor etlichen Jahren ist der Anfang und das Ende abgeschnitten worden und das original Band (ja wirklich noch auf Videoband) ist in den Müll gewandert.

Ich hatte ein ähnliches Solo auf einer anderen Veranstaltung etwa zwei Jahre vorher gespielt, wo ich denke, das war einiges besser gespielt als das bei Promikon.
Ausserdem hatte ich bei diesem Solo mit erheblichen technischen Problemen zu kämpfen.
Der Sound habe ich versucht etwas zu optimieren, daß  es nicht so blass klingt wie durch die Raummikrofonen der Videoleute.
Meine technischen Möglichkeiten sind etwas begrenzt und die optimierung erfolgte über PC-Lautsprecher – somit etwas Kompromissbehaftet.

Die technischen Probleme auf dem Konzert konnte ich nicht lösen.

Sehr traurig – wegen der eisigen Temperaturen sind sämtliche Sounds aus einem Moog Synthesizer (Memorymoog), die ich zusätzlich zum Schlagzeugspiel triggern wollte verloren gegangen.
Und Ich hatte sowieso nicht genug Zeit, diese wiederherzustellen, zumal ich auch die entspechenden Dateien nicht dabeihatte.
Es ist vielleicht zum schmunzeln, aber es war so kalt, daß ich selbst beim spielen unter all den Scheinwerfern nicht warm geworden bin.
Und frierend zu spielen ist so ähnlich wie beim Sport kalt zu rennen….
Ja, gleich hinter der Bühne hinter dem Schlagzeug war eine weite Tür nach außen – und da hat die ganze eisige Briese hereingezogen.Einige Teile beinhalten Hintergrundmusik, zu denen ich live Schlagzeug gespielt hatte.
Eine Song ist der Nussknacker von Tschaikowski, alle anderen Songs sind meine eigenen Kompositionen

Anstatt ein zusammenhängendes Solo war ich dazu angehalten, diese in 3 Teile zu zerlegen – während andere Band immer wieder dazwischen spielten
Ich denke, das war keine gute Idee, weil es den Spielfluss immer wieder unterbrochen hat – aber wass kann ich dagegen tun als kleine Lichtelein im Musikbusiness…?

Das Schlagzeug war zweifellos das allerschönste/genialste Set, welches ich je hatte
Zwischen dem Analogen Schlagzeug ist einiges an Elektronischem untergebracht.
Es sind zwei normale Bassdrums und zwei Elektronische gleich daneben (welche man eben nicht sieht)
Diese elektronischen Bassdrums habe ich nicht nur für weitere Bassdrums genutzt, sondern meist für andere Sounds oder etwas anderes zu triggern (was leider durch die technischen Probleme nicht möglich war).
Neben den zwei akustischen (Kabel-) Hi-Hats hatte ich auch noch ein elektronisches Hi-Hat und zwei weitere Pedale, um die Effekte und Sounds zu ändern
Als wenn 2 oder 3 Pedale nicht genug wären dachte ich mir, warum nicht 9 Pedale (Organisten in der Kirche haben sogar noch mehr Pedale;-)

Wie dem auch sei, die Zeit schreitet dahin und Dinge verändern sich…
Genug geredet, genieße das Solo!